Dr. Hans-Joachim Maaz spricht.

Falsches Leben entsteht durch Selbst-Entfremdung in der Erziehung. Das Falsche machtv krank oder fordert Entschädigung. Normopathische Gesellschaften bieten ideologische ("Herrenrasse", "Frieden und Sozialismus") und materielle (Konsum) Entschädigung. Wenn der korruptive Ersatz verloren geht, dominieren die psychosozialen Entfremdungen wieder. Dann wachsen Krankheiten, Konflikte und Gewalt. Der Verlust will nicht wahrgenommen oder akzeptiert werden. Aus Ohnmacht und Verzweiflung entstehen irrationale Reaktionen, mit denen die Realität geleugnet werden soll. Damit wird das plurale Zusammenspiel in einer Demokratie gefährdet. Um demokratische Verhältnisse zu bewahren und weiterzuentwickeln, ist eine Beziehungskultur notwendig.

Termine:

SO 7.4.2019 11:00 Uhr 17.50 € / 12.50 € Tickets

AGB | Impressum